Isle of Man 2015 – Tag 1

1.Tag: Sonntag, 31. Mai 2015

Auf zur Isle of Man 2015

Mit etwas Verspätung kommen wir um 9:18 Uhr zuhause los. Unser Ziel ist dieses Jahr wieder die Isle of Man, diesmal zur Zeit der Tourist Trophy. Da Helen im Herbst in die Schule kommt, sind wir ab da an die Ferien gebunden. Der Manx Grand Prix am Ende der Sommerferien sollte weiterhin machbar sein, aber die Tourist Trophy ist fast immer außerhalb der Ferien. Also: jetzt oder nie! Kiks Schwester ist heuer auch dabei. Nach all unseren Berichten will sie sich die Insel gern selbst anschauen.

Voll besetzt
Voll besetzt

Wir kommen richtig gut durch, nur die Gegenfahrbahn hat zweimal Stau, und gegen 16 Uhr sind wir an der Tango-Tankstelle am Europort in Rotterdam. Dort ist der Diesel nicht ganz so teuer wie unterwegs in Holland und schon gar nicht wie in Großbritannien, also machen wir den Bulli noch mal voll.

Trübe Aussicht
Trübe Aussicht

Da es mittlerweile aus Eimern regnet, entscheiden wir uns gegen das Bällebad des Fährterminals und stellen uns schon mal beim Einchecken an. Am Häuschen sehen wir Eugen und seinen Sohn Dennis. Eugen hatten wir schon 2007 auf der Isle of Man kennengelernt. Es beginnt ein nahezu endloses Warten in Line 3. Boarding bei Schiffen ist anstrengend, insbesondere mit kleinen Kindern.

Kurz vor sechs ist es endlich soweit und wir dürfen auf die Fähre, die «Pride of Rotterdam». Wir gucken kurz aus dem Bullauge unserer Kabine und haben dann alle Hunger. Zum Glück haben wir diesmal das Abendessen mitgebucht. Das Buffet ist schnell gefunden und wir schlagen uns die Bäuche voll. Der Lachs ist toll, das Hühnchen auch, die vegetarische Lasagne wird bei der Rückfahrt probiert, aber dafür gibt es noch Eis und Schokokuchen.

Abendessen
Abendessen

Jetzt geht es erstmal zum Hüpfen in die Kinderspielzone. Danach wird kurz das Shop-Angebot ausgelotet und für zu teuer befunden. Bei Kik springt der Sekundenzeiger nur noch alle fünf Sekunden weiter. Oh oh! An der Rezeption holen wir uns noch die üblichen Malbücher mit Wachsmalstiften und Aufklebern, bevor es wieder zurück in die Kabine geht.

2015-05-31 Isle of Man035

2015-05-31 Isle of Man040

Es wird geduscht, nicht weil man muss, sondern weil man kann! Gegen 20:30 Uhr geht die Fahrt los. Das Wasser ist grün, so wie das Gesicht von Tante Silke. Später sorgt sie dann noch dafür, dass das üppige Abendessen nicht so auf die Figur schlägt. 😉

Wir liegen gegen 22 Uhr im Bett. Carolin und Kik über Helen und Tante Silke im großen Bett, Markus oben gegenüber. So um 1 Uhr nachts wird die See flacher, das lästige Klappern eines der Betten kann behoben werden und die Übelkeit lässt ebenfalls nach.

Weiter zu Tag 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.