Isle of Man 2015 – Tag 5

5.Tag: Donnerstag, 4. Juni 2015
Zurück zu Tag 4

Laxey Wheel, Snaefell, Woollen Mills

Die erste Bahn von Dhoon Glen aus geht erst um 10.40 Uhr. Wir haben also ewig Zeit und genau deshalb wird es am Ende richtig knapp. Typisch!

Die Bahn kommt
Die Bahn kommt

Die Fahrt im offenen Wagen ist super zum Photographieren, vorausgesetzt, man sitzt auf der richtigen Seite. In Laxey steigen wir schon wieder aus und laufen erstmal zum großen Rad. Auf dem Weg dorthin verkauft jemand tolle gusseiserne Dreibeine, aber die 40 Pfund machen uns nicht spontan genug.

Campingplatz im Hintergrund
Unser Campingplatz im Hintergrund

Unterwegs bekommt Carolin einen Tobsuchtsanfall, weil sie nicht zuerst auf dem kleinen Bähnle sitzen darf.

Carolin durfte nicht als Erste auf die Lok
Carolin durfte nicht als Erste auf die Lok

Nun muss aber penibel darauf geachtet werden, dass sie als Erste ganz oben auf dem Rad ist. Beim Laxey Wheel angekommen kaufen wir endlich jeder für 10 Pfund den Heritage Pin, mit dem man während der TT bei allen Manx National Heritages freien Eintritt hat.

Familienbild
Familienbild

Vor dem Eingang zur Lady Isabella schmeißt ein Brite seine Karre erstmal auf den Boden. Beim Rad ist es wie immer nett, für’s Touri-Programm ein Muss. Carolin ist diesmal die Erste oben, der Tag ist gerettet.

Oben
Oben

Dann gibt es im Souvenir Shop für alle ein Eis. Der Laden auf dem Weg zum Rad hat viele schöne Sachen, ähnlich wie der in Ramsey.

Nun gehen wir zurück zur Haltestelle, wo in fünf Minuten die nächste Bahn zum Snaefell hochfährt. Wir bekommen noch recht gute Plätze und die Aussicht ist auch fein. Oben angekommen ist es sehr windig und ein bisschen neblig, so dass man nicht an die andere Küste gucken kann, aber die Insel ist recht gut zu überblicken.

Es windet
Es windet

Dann ist uns kalt. Die nächste Bahn ist schon voll, aber die übernächste um 14:40 Uhr ist unsere. Wir setzen uns dann auch rechtzeitig rein, als es gerade zuzieht und man vor lauter Nebel nicht mehr besonders viel sieht. Carolin schläft auf der Rückfahrt ein, bei der angenehmen Ruckelei kein Wunder.

Ausblick
Ausblick

Wieder unten laufen wir vor bis zum Queens Hotel und besuchen die Woollen Mills Weberei.

Auf dem Rückweg sagen wir dem Kartenkontrolleur beim Einsteigen, dass wir am Dhoon Glen aussteigen wollen und sind ganz stolz darauf, daran gedacht zu haben, weil das jetzt nur noch ein Bedarfshalt ist. Die Bahn fährt dann auch prompt an der Haltestelle vorbei und der hintere Schaffner muss eine kleine Notbremsung machen. Wir steigen etwas unbequem aus und werden sogleich von der Hexe an der Station angemotzt, weil man auf den Schienen nicht laufen dürfe und das 1.000 Pfund kosten würde. Wir versuchen ihr zu erklären, dass das nicht vorgesehen aber mit dem Schaffner abgestimmt war und wir eben noch in jenem Zug gesessen haben, aber sie ist so in Rage, dass sie das erst beim dritten Anlauf versteht.

Es ist mittlerweile Spitzen-Wetter. Markus kocht Spätzle in der Hütte, die Linsen werden auf dem Trangia zubereitet. Bissle schwäbisch geht überall. Gegessen wird an unserem Tischle in der Sonne. Jetzt würde nur noch ein guter Essig fehlen…

Essen
Linse mit Spätzle und … noi, koine Saitawiarschd

Eugen schleppt irgendwann einen großen Fisch an, den sie am Stausee in den Bergen geschenkt bekommen haben. Heiner hilft bei der Zubereitung.

Fang des Tages
Fang des Tages

Die Mädels gehen heute zum Glück wieder ganz brav und müde ins Bett. Später abends fliegt noch die ISS über den Platz. Man kann sie von hier aus hervorragend sehen.

Weiter zu Tag 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.