Isle of Man 2015 – Tag 19

19. Tag: Donnerstag, 18. Juni 2015
Zurück zu Tag 18

Einpacken, Douglas Promenade, Fähre Douglas-Heysham

Morgens fangen wir an, alle Klamotten aus den Zelten in die Hütte zu holen. Das Wetter ist gut und so bekommen wir die drei Zelte trocken eingepackt. Dann geht es daran, die ganzen dreckigen Klamotten und Steinesammlungen irgendwie im Bulli zu verstauen. Es wird am Ende nicht viel weniger als auf der Hintour. Die Reste der Engländer lassen wir natürlich nicht verkommen und es sind sogar noch ein paar Carling und Bitter da. Für die lange Rücktour werden noch ein paar leckere Sandwiches mit Käse, Gurke und Tomate geschmiert.

Als Les vorbei kommt, sind wir gerade in den letzten Zügen. Tante Silke feudelt die Küche und Kik rupft Blumen aus. Les zeigt, welche er nehmen würde und hilft beim Ausbuddeln. Außerdem erzählt er noch von einem Strand mit tollen Steinen und fragt, ob es Wulfi nicht gefallen hat, weil sie immer so traurig guckt. Markus meint dann, dass sie Vegetarierin ist und die würden immer so gucken.

Wir sollen noch Dave oben an der Straße besuchen, weil er so viele alte Mopeds in der Garage hat. Dann verabschieden wir uns.

Der andere Dave, vom Glen Mona Pub, bekommt zum Abschied die letzte Dose Weizen und eines der Plastikgläser dazu. Dave sagt noch, dass der andere Dave gerade im Urlaub ist, also wird es nichts mehr mit dem Mopedsgucken.

Dann geht es runter nach Douglas und wir spazieren ein letztes Mal an der Promenade entlang, dort, wo die schönen Blumen wachsen.

Douglas Promenade
Douglas Promenade
Marienkäfer
Marienkäfer

Die Ben My Chree kommt recht pünktlich um 17.45 Uhr an und da wir davon ausgehen, dass der Check-in um 18 Uhr beginnt und um 19 Uhr schließt, stellen wir uns in die kleine Schlange. Um 18.04 Uhr geht es tatsächlich los. Wir werden dann »ganz zufällig« noch zur Durchsuchung gebeten. Die Jungs dort sind fast nicht zu verstehen, haben aber nichts auszusetzen und loben noch unser Packsystem.

Ben My Chree
Ben My Chree

Dann beginnt das Warten. Aufs Schiff dürfen wir tatsächlich erst um 19 Uhr. An Bord sitzen wir wieder in der Family Lounge. Außer uns ist dort nur eine andere Familie. Wir essen erstmal unsere englischen, dreieckigen Sandwiches und ein paar Scones mit Apfel-Zimt-Marmelade und Cornish Clotted Cream (Viele Grüße nach Newmarket). Um 19.45 Uhr geht es los. Die Mädels und Tante Silke malen ein bisschen und irgendwann sorgt der Papa dafür, dass die Fernseher angemacht werden.

Die Windfarm
Die Windfarm

Da sie den Aufgang zum Außendeck nicht gleich findet, verpasst Kik beinahe den Sonnenuntergang, kann aber schön die Klewiane knipsen.

Sonnenuntergang, fast verpasst
Sonnenuntergang, fast verpasst

Gegen 23 Uhr kommen wir in Heysham an. Dave hatte uns gesagt, dass er immer in Morecombe auf einem Parkplatz am Strand parkt. Da würde keiner was sagen. Wir fahren also dorthin und überall steht fett dran, dass Camping oder im Wagen schlafen strictly prohibited ist. Wir gehen das Risiko ein, verhaftet zu werden und in die Zeitung zu kommen. Das mit dem Schlafen im Auto klappt außer bei Carolin nicht so richtig gut. Die Mädels bleiben einfach in ihren Kindersitzen und Helen motzt und heult ab und zu. Markus kann mangels Beinfreiheit hinterm Steuer nicht schlafen. Wulfi geht auf den nach hinten geklappten Beifahrersitz und Kik biegt sich auf die Rücksitzbank neben Carolin. Das ist auch nicht besonders bequem. Jetzt rächt es sich, dass wir erst so spät gebucht und dadurch nichts mehr anderes bekommen haben. Die nächste Rücktour ist auf jeden Fall wieder morgens. Beim Pullern werden auf dem Parkplatz Ratten gesichtet.

Weiter zu Tag 20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.